Viktorianisches Picknick zum Wave-Gotik-Treffen 2018

18. 05. 2018 | Good To Know

Unsere Bloggerin Regina Katzer war beim fulminanten Auftakt des 27. Musikfestivals Wave-Gotik-Treffen (WGT) – dem Viktorianischen Picknick – am 18. Mai 2018 im Clara-Zetkin-Park vor Ort.

 

 

Einzelhandelskauffrau Birgit (39) aus Frankfurt/Main kommt seit 1999 alljährlich in die Pleißestadt, um beim schwarzen Festival dabei zu sein. Die ersten Jahre zeltete sie auf der Agra, seit zehn Jahren wohnt sie etwas komfortabler in Hotels oder wie diesmal mit Freunden in einem Ferienhaus. „Meine schwarzen Outfits sind auch alltagstauglich. Ich stehe zu meiner schwarzen Seele“, plauderte die junge Frau vor blühenden Rhododendren im Clara-Zetkin-Park am Freitagnachmittag. Für jeden Tag habe sie zwei Outfits dabei – angereist ist sie mit einem Transporter, erzählt sie lachend mit einem Becher Kirschmet in der Hand.

 

 

Eine weite Anreise hatten Mona (links, 31, Sekretärin) und Katharina (33) aus Moskau. „Wir haben viele, viele Outfits dabei. Heute tragen wir festliche Kleider und Perücken“, erzählt die Musikerin, die in ihrer Band „Teufelstanz“ den Dudelsack spielt. Die Russinnen freuen sich auf viele Begegnungen mit Bekannten aus Frankreich, Deutschland, Polen und Spanien. Auch ihre Freunde aus der Heimat, die mittlerweile in Leipzig leben, werden sie bei den Veranstaltungen wiedersehen. „Wir sind schon das siebte bzw. sechste Mal dabei, wir mögen das WGT wegen der Menschen und der Musik. Es ist einfach fantastisch, hier zu sein“, sind sich die beiden Frauen einig.

 

 

Festival leipzig, WGT 2018Konstanze aus dem bayerischen Fürstenfeldbruck, geboren in Eisleben/Südharz, freut sich auf ihr siebtes WGT-Festival. „Tatsächlich bin ich das erste Mal nicht wegen der Musik dabei – ich freue mich, liebe Leute zu treffen, die man sonst nicht sieht“, erzählt die Gymnasiallehrerin. Einzigartig sei die Atmosphäre in der Stadt und übernachtet wird bei Leipziger Freunden. Mit Freundin Sarah aus Baden-Württemberg möchte sie diesmal auch tanzen gehen – ins Westbad am Lindenauer Markt.

 

 

 

Festival Leipzig, WGT 2018Claudia Rockstroh aus Leipzig hat ebenfalls schon viele Jahre Festivalerfahrungen gesammelt. Die 28-jährige Programmiererin trägt eine Eigenkreation aus einer Katzenmaske, einem bunten Blütenkranz auf dem Kopf und einem schwarzen bodenlangen Kleid. Es erinnert an ein traditionelles mexikanisches Outfit. Die Maske ist ein Unikat, angefertigt von einer amerikanischen Freundin. Sie liebe Tiere über alles, erzählt die Maskenfrau. Daheim wartet Mix-Katze Belia auf das Frauchen. Aber erst einmal genießt die Leipzigerin das Picknick bei angenehmen 18 Grad im Park. „Das ist mein Highlight – die Konzerte interessieren mich gar nicht.“

 

 

Die Schöne und das Biest: Danaya Vorona und Lord von Drawig werden von Fotografen umringt und sind ein Hingucker des Viktorianischen Picknicks 2018. Kennengelernt haben sich das Model aus Franken und der Fotograf aus Österreich vor zwei Jahren bei einem WGT-Shooting auf dem Südfriedhof. Die 23-Jährige studiert Psychologie, der über 60-Jährige Josef Gantner ist pensioniert und liebt nicht nur die „vielen Hasen“ auf dem Festival, sondern auch die einzigartige Architektur der Stadt an der Pleiße.

 

 

 

Regina Katzer, 18. Mai 2018