Olá verão! Portugiesisches Flair für deine Sommerküche.

17. 08. 2018 | Do It |

Genießt du auch den langen Sommer, der Mittelmeer-Träume wahrwerden lässt? Wir hüpfen seit Wochen von einem See zum nächsten, erfreuen uns an den langen Nächten und testen uns durch die Biergärten dieser Stadt. Wenn es nach uns geht, kann der ultimative Sommer ruhig noch ein wenig anhalten. Mit unserem Tipp für deine Sommerküche verlängerst du den Sommer!

Besonders unser ECHTERBRENNER Ana freut sich über noch mehr Sonnenstunden in Leipzig, denn die gebürtige Portugiesin strahlt nicht nur mit der Sonne um die Wette, sondern verbringt ihre freie Zeit am liebsten draußen in ihrem Garten. Was bei einem richtigen Gartenfest natürlich nicht fehlen darf: Ein sommerlich, leichtes Grillrezept, das schnell umzusetzen ist, wenn sich mal wieder spontan Gäste ankündigen. Wie gut, dass uns Ana einen kleinen Einblick in die portugiesische Kochkunst gibt.

Sie selbst hat sich das Kochen und Backen bei ihrer Mama in der Küche abgeschaut und kocht bis heute ohne genaue Zutatenvorgaben, sondern „mixt einfach alles nach Augenmaß zusammen und dann schmeckt das auch“, erzählt sie. Ana ist jetzt schon seit 3 Jahren bei TEAMBRENNER im Bereich Küche und Service im Einsatz und liebt ihre Selbstständigkeit. In Portugal, sprich in Lissabon, hat sie viele Jahre im Restaurant der Eltern geholfen und als Kellnerin gearbeitet. Am liebsten kocht sie für sich selbst ein süßes Chicken Curry mit Mandeln und Kokosmilch und überraschte ihre Mama sonntags gern mit selbstgebackenem Kuchen.

Die portugiesische Küche

Ana gerät ins Schwärmen, sobald sie beginnt von Lissabon zu erzählen. Sie beschreibt die portugiesische Küche als einfach und bodenständig. Als Nation mit einem großen Zugang zum Meer darf ein guter Fisch nicht fehlen. Der Bacalhau, ein gesalzener und getrockneter Stockfisch ist das Nationalgericht Portugals und wird an allen Ecken und Enden angeboten. Mittags landet Fisch auf dem Tisch und abends ein gutes Stück Fleisch. Die traditionelle Küche basiert genau auf diesen Komponenten, sowie Gemüse, Reis, Kartoffeln, Bohnen und vor allem viel Olivenöl. Die Portugiesen kennen, anders als wir, kaum Saucen. Wenn Sauce gewünscht ist, werden Tomaten oder Paprikas ausgedrückt und zerkocht. Ana lacht: „Die deutsche Küche ist ganz anders!“ Ebenso Gewürze werden sehr zurückhaltend verwendet. Die besten Gewürze und Geschmacksträger bleiben Olivenöl, Knoblauch, Zwiebeln und manchmal auch Paprikapulver.

Auf der Terrasse im Grünen wird für die gesamte Familie ein großer Tisch aufgestellt. Direkt neben dem Grill, so dass gleich vom Grill gegessen werden kann, erzählt Ana. Eine Schüssel mit gekochten Kartoffeln und ein bunter Salat stehen bereit. Jeder nimmt sich, was er möchte. Ein guter Wein gehört auch dazu. Immerhin hat Portugal eine Vielfalt an über 500 Weinen zu bieten. Klassisch zum Fisch wird Weißwein und zu Fleischgerichten Rotwein serviert. Aber was ist eigentlich mit einem Dessert? Die kalorienreichen Süßspeisen gehören schließlich auch zur Esskultur der Portugiesen. Schokoladenmousse, Karamell-Saucen, Obstsalate und Puddingtörtchen in Blätterteig (die bekannten Pastéis de Nata) sind nicht wegzudenken.

Anas Sommer-Tipp: Gegrillter Fisch mit gekochten Kartoffeln und Salat

Sardinen, Lachs und Doraden lassen sich besonders gut grillen oder im Backofen backen. Der Fisch wird mit Olivenöl getränkt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Zu ihm gesellen sich gern Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Wie lang die Garzeiten sind, hängt von der Dicke und der Fischart ab. Erst, wenn das Fleisch nicht mehr glasig ist, sollte man den Fisch vom Rost nehmen. Dann lassen sich auch die Gräten besser lösen. Nur vorsichtig mit der Hitze, die Haut sollte nicht zu stark verbrennen.

Ein Topf gekochter Kartoffeln lässt sich wunderbar vorbereiten, ebenso wie der frische Gartensalat, der ebenfalls mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zubereitet wird. Ana empfiehlt noch Äpfel, Mangos, Ananas und Paprika für den süßen Kick. Das heißt natürlich nicht, dass wir uns das Dessert sparen können!

Wir sagen DANKE für diese schöne Sommeridee, liebe Ana!