Wo ist das Rezept geblieben von den Plätzen, die wir lieben? Willkommen in der TEAMBRENNER Weihnachtsbäckerei.

5. 12. 2017 | Do It |

„In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei. Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei“. Nicht nur Rolf Zuckowski steht fröhlich vergnügt in der Backstube, sondern auch unsere süßen ECHTENBRENNER!

 

 

 

In weniger als 20 Tagen ist schon Heiligabend und wir genießen die gemütliche Vorweihnachtszeit mit Glühwein, gebrannten Mandeln und den ersten selbstgebackenen Plätzchen in unserer Weihnachtsbäckerei. Vanille-Kipferl, langweilige Mürbeteig-Plätzchen und Lebkuchen können einpacken, denn unsere leidenschaftliche Köchin Stephanie Kiesel ist nicht nur ein echter süßer DAUERBRENNER im Mutterschutz, sondern auch Tortenspezialistin bei „Torten mit Liebe gemacht„. Für die Weihnachtszeit hat sich Stephanie extra für uns mal wieder ein besonderes Rezept mit vielen leckeren Komponenten ausgedacht. Habt ihr schon mal von „Pinienseufzern“, „Spitzbuben“ oder „Schneeflöckchen“ gehört? Holt die Backschürze, heizt den Ofen vor und ran an den Teig! Stephanie erklärt uns, wie die sündigen Süßigkeiten auch garantiert gelingen!

 

 

 

Einen Tipp haben wir schon vorab für euch: Hübsch verpackt eignen sich die Plätzchen und Pralinen ganz hervorragend als Mitbringsel oder kleines Wichtelgeschenk. Selbstgemachte Geschenke kommen immer von Herzen!

 

 

 

Rezept für Weihnachtsplätzchen // Pinienseufzer, Schneeflöcken, Schokokugeln & Spitzbuben

 

 

 

Wir lassen es in diesem Jahr in der Küche so richtig krachen! In kürzester Zeit verwandelt sich unsere Küche in eine echte Backstube. Überall klebt Mehl, die ersten Plätzchen liegen zum Auskühlen bereit und die Zuckerstreuseln kugeln über den Fußboden. Es geht doch nichts über den Duft von frisch gebackenen Plätzchen oder? Naschen ist natürlich erlaubt. Verratet uns eure liebsten Weihnachtsrezepte und schickt uns gern euer Rezept!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Pinienseufzer:

 

 

 

200g Pinienkerne (grob gehackt)
200g Mandeln (gemahlen)
2EL Speisestärke
200g Zucker
1 Zitronenabrieb
1 Orangenabrieb
ca. 1 Messerspitze weihnachtliche Vanille Gewürzmischung
2 Eiweiß
1 Prise Salz

 

 

1. Pinienkerne, Mandeln, Speisestärke, Zucker, Zitronenabrieb, Orangenabrieb und die Weihnachtswürzmischung mischen.

 

2. Eiweiß mit Salz steif schlagen.

 

3. Die Pinienkernmischung mit dem Eischnee mischen und mit 2 Teelöffeln kleine Heufchen auf das Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 10-15 Minuten goldbraun backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Schneeflöckchen:

 

 

 

250g weiche Butter
100g Puderzucker
2 Vanilleschoten (Mark)
120g Mehl
250g Speisestärke

 

 

 

1. Alle Zutaten mit der Küchenmaschine mischen, danach nochmal mit der Hand kneten. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 1 Stunde bis maximal 2 Tage in den Kühlschrank legen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals gut durchkneten und kleine Kugeln formen (ca. 1,5 cm Durchmesser). Mit einer Kuchengabel ein wenig eindrücken, so dass ein Abdruck der Kuchengabel entsteht.

 

2. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca 10-15 Minuten. backen. Sie sollten keine Farbe bekommen! Zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Schoko-Kugeln:

 

 

 

250g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
100g Puderzucker
250g Speisestärke
75g Mehl
30g Kakao
ganze Haselnüsse

 

 

 

1. Butter, Vanillezucker, Puderzucker, Speisestärke, Mehl und Kakao in der Küchenmaschine mischen und anschließend nochmals mit der Hand durchkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindesten 1 Stunde bis maximal 2 Tage in den Kühlschrank legen. Aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals gut durchkneten, zu kleinen Kugeln formen (ca. 2 cm Durchmesser) und in jede Kugel eine Haselnuss drücken. Fertig!

 

2. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 15 Minuten lang backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Spitzbuben:

 

 

 

450g Mehl
300g Butter
170g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
Marmelade je nach Geschmack

 

 

 

1. Mehl, Butter, Pudrzucker,Vanillezucker und Eigelb in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit der Hand den gesamten Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 1 Stunde bis maximal 2 Tage in den Kühlschrank legen.

 

2. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals durchkneten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig auf 2-3mm ausrollen. Plätzchen je nach Wunschgröße ausstechen (Achtung: Genauso viele mit Loch wie ohne Loch).

 

3. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 10 Minuten hellbraun backen. Plätzchen auskühlen lassen, die ohne Loch mit Marmelade bestreichen und das Plätzchen mit Loch oben drauf legen. Mit Puderzucker bestäuben und über Nacht trocknen lassen. Mein Tipp: Die Plätzchen, die ich mit Kumquatmarmelade gefüllt habe, dekoriere ich zusätzlich mit Zartbitterschokolade.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stephanies Tipps zum Schluss: Die Schale der Vanilleschote ist doch nach dem Auskratzen viel zu schade zum Wegschmeißen. Sie hat ungefähr viermal soviel Geschmack in sich wie das Mark. Ich packe sie zusammen mit Zucker in den Mixer und mache mir daraus meinen selbstgemachten Vanillezucker. Meine Plätzchen kommen immer in eine Metalldose. Auf den Boden und zum Abschluss lege ich ein Blatt Butterbrotpapier dazwischen (bei den Spitzbuben sogar zwischen jede Lage) und lagere die Dosen dann in einem kühlen Raum. So sind sie auch am Weihnachtsabend noch lecker!

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesen kleinen Rezepten aus unserer Weihnachtsbäckerei wünschen wir euch eine tolle, entspannte Weihnachtszeit mit euren Liebsten. Genießt die Zeit in der Weihnachtsbäckerei. Viel Spaß beim Nachmachen und Schlemmen! Wir sagen DANKE für diese süßen Köstlichkeiten und die tollen Fotos! Schaut doch mal auf ihrer Seite „Torten mit Liebe“ gemacht vorbei.