SPICE UP YOUR LIFE. Wir servieren Kürbiskompott mit Vanille-Zitronengras-Eis!

6. 11. 2017

Für uns steht fest: Graue Novembertage erfordern ein farbenfrohes Dessert auf dem Teller! Jetzt darf geschlemmt werden.

Der triste November schlägt seit einigen Tagen mit Kälte, Regen und Dunkelheit zu und wir können uns ihm kaum entziehen. Herbst-Blues? So schnell lassen wir uns aber nicht unterkriegen, denn wir haben ein Spezial-Rezept für diese Jahreszeit. Unsere leidenschaftliche Köchin Stephanie Kiesel ist nicht nur ein echter süßer DAUERBRENNER im Mutterschutz, sondern auch Tortenspezialistin bei „Torten mit Liebe gemacht“ und hat sich ein ganz besonderes Herbst-Rezept mit vielen leckeren Komponenten für uns ausgedacht. Farbenfroh, unglaublich lecker und etwas ganz Besonderes. Holt die Kochlöffel, wir legen los!

 

Kürbiskompott mit Vanille-Zitronengras-Eis und Rübli Cupcakes //
Rezept für 6 Personen

 

Im Herbst darf eine ganz bestimmte Zutat auf dem Küchentisch auf jeden Fall nicht fehlen: Der Kürbis. Von Aufläufen, Suppen, Bruschetta, Flammkuchen, Pasta und Salaten mit Kürbis reichen die Ideen bis zur Unendlichkeit, was man mit dem kleinen, orangefarbenen Allrounder anstellen kann. Aber habt ihr den Kürbis schon einmal in der süßen Variante probiert? Wir sind jetzt schon begeistert und zeigen euch wie ihr das Fruchtfleisch gut verarbeiten könnt und die neue Geschmacksrichtung mit Zitronengras, Möhren und Vanille lieben werdet! Ihr könnt die Komponenten auch einzeln genießen. Aber für den perfekten Dessert-Genuss empfiehlt Stephanie: Lasst es richtig krachen und schlemmt euch durch den November!

Zutaten für das Kürbiskompott (möglichst einen Tag vorher zubereiten):

250g Hokkaido Kürbis geschält
1/4 l trockenen Weißwein
1/4 l Wasser
80g Zucker
2 Scheiben Ingwer
1/2 Zitrone
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1 Stück Nelke
1/2 Chili
1 EL Stärke

1. Den Zucker in einen Topf geben und karamellisieren, mit Weiswein und Wasser ablöschen und so lange köcheln lassen bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Die Flüssigkeit auf kleinste Stufe zurück drehen und 2 Scheiben Zitrone (Den Rest brauchen wir später), Ingwer, Rosmarin, Thymian, Nelke und Chili hinzugeben und ca. eine halbe Stunde ziehen lassen.

2. In der Zwischenzeit den Kürbis in kleine Würfel (ca. 3x3mm) schneiden.

3. Den Zucker-Gewürz-Sut aufkochen und die Kürbiswürfel darin blangieren (sie sollten noch leicht bissfest sein). Jetzt schüttet den Kürbis durch ein Sieb, fangt den Sud aber mit einem 2 Topf auf. Die Kürbiswürfel auf ein flaches Blech oder Auflaufform drapieren und ins Eisfach zum schnellem Auskühlen legen (Damit wird ein Nachgaren verhindert. Der Kürbis sollte allerdings nicht einfrieren). Den Sud nochmals aufkochen und mit der Stärke binden (Stärke mit 1-2 EL Wasser glatt rühren und mit dem Schneebeesen in den kochenden Sud einrühren). Nun vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

4. Wenn alle Komponenten kalt sind, anschließend zusammen schütten. Die restliche Zitrone auspressen und den Saft unterrühren und in ein Gefäß mit Deckel abfüllen. Das ganze über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

 

Zutaten für Vanille-Zitronengras-Eis:

2 Eigelb
50g Zucker
1/2 Limette (Saft)
1TL Zitronengraspaste
1/2 MesserspitzeVanille
100g Crème fraîche (kalt)
200ml Sahne (kalt)

 

Mit Eismaschine

Eigelb, Zucker, Limettensaft, Zitronengraspaste und Vanille in einer Metallschüssel über einem heißem Wasserbad mit dem Schneebesen aufschlagen. Schüssel vom Topf nehmen, Crème fraîche und Sahne unterrühren, durchein feines Sieb gießen (damit eventuell geronnenes Ei rausgefiltert wird). Ab damit in die Eismaschine! Das fertige Eis in eine Frischhaltebox mit Deckel geben und noch einmal mindestens eine Stunde in den Tiefkühler. Mein Tipp: Wenn das Eis schon am Vortag hergestellt wurde, sollte es ca. 15 Minuten vor dem Anrichten schon aus dem Tiefkühler genommen werden damit es sich leichter Abkugeln lässt.

Ohne Eismaschine

Eigelb, Zucker, Limettensaft, Zitronengraspaste und Vanille in einer Metallschüssel über einem heißem Wasserbad mit dem Schneebesen aufschlagen. Schüssel vom Topf nehmen und auf einem Eisbad kalt schlagen, Crème fraîche unterrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die kalte Eimasse ziehen. Die Masse in kleine Förmchen füllen mit Frischaltefolie abdecken und über Nacht einfrieren.

 

Zutaten Rübli Cupcakes:

25g Zucker
25g Honig
1 Ei
1 Eigelb
1/2 TL Zitronenabrieb
1/2 Zitrone (Saft)
1/2 TL Ingwer
65g Walnüsse (gemahlen)
40g Mehl
1TL Backpulver
1 Messerspitze Zimt
1/2 Messerspitze Vanille
65g Karotten (fein gerieben)

1. Walnüsse, Mehl, Backpulver, Zimt und Vanille mischen.

2. Zucker, Honig, Ei, Eigelb, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Ingwer in der Küchenmaschine (Schneebesenaufsatz) schaumig aufschlagen. Die Mischung der trockenen Zutaten dazugeben und gut durchmischen (wenn man den Teig zu lange rührt, ist er nach dem Backen gummiartig). Mit einem Teigschaber die fein geriebenen Karotten unterheben und in die Mini-Cupcake-Förmchen füllen. Bei 175°C ca. 15-20 Minuten Backen. Danach gut auskühlen lassen.

Zutaten für das Cupcake Frosting:

75g Frischkäse Natur (Zimmertemperatur)
1 TL Orangenabrieb
1/2 Tl Zitronenabrieb
1 EL Zitronensaft
25g Puderzucker
1/2 Messerspitze Vanille
75g Butter (Zimmertemperatur)

Frischkäse, Orangenabrieb, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Puderzucker und Vanille mit dem Handrührgerät (Schneebesenaufsatz) gut verrühren dann nach und nach die weiche Butter dazugeben und alles schaumig schlagen. Das Frosting in einen Dressierbeutel mit Sterntülle füllen und auf die erkalteten Cupcakes spritzen. Ausdekorieren und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zutaten Zitronengraspesto:

40g Zucker
40ml Wasser
1 El Zitronensaft
25g Haselnuss (gemahlen)
1 kleines Bund Zitronenmelisse

1. Zucker und Wasser in einem kleinem Topf aufkochen lassen bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Und wieder abkühlen lassen.

2. Zitronenmelisse, Haselnuss, Zitonensaft und Zuckersirup in einen Mixer geben und ganz fein mixen.

Wenn alle Komponenten des Desserts fertig sind, fehlt nur noch die hübsche Dekoration auf einem großen Teller. Guten Appetit!

Und nun viel Spaß beim Nachmachen und Schlemmen! Wir sagen „DANKE Stephanie“ für diese Köstlichkeit und die tollen Fotos!

Schaut doch mal auf ihrer Seite „Torten mit Liebe“ gemacht vorbei.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies, dieser wurde bereits gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück