4. Advent: Omas Klassiker – Zimtkekse

Es ist der 4. Advent und die Keks-Vorräte sind fast schon wieder aufgebraucht. Fatal so kurz vor Weihnachten! Es wird Zeit für den ultimativen Klassiker – Zimtkekse. „Warum nicht Zimtsterne?“, fragst du dich? Weil Vincent, der Ideengeber für dieses Adventsrezept, seinen sternförmigen Ausstecher in irgendeiner Umzugskiste verloren hat – Umzugschaos. Wer kennt es nicht!
Aber zum Glück schmecken diese Kekse in egal welcher Form.

Alle Zutaten sind problemlos durch vegane Optionen ersetzbar.

Zimtkekse

Du brauchst:

100g Puderzucker
2 EL Zimt (oder mehr, für erhöhte Zimtigkeit)
150g gemahlene Mandeln
200g gemahlene Haselnüsse
1EL frischer Zitronensaft
50ml kaltes Wasser
Weizenmehl zum Ausrollen

Für den Guss:

150g Puderzucker
einige TL Milch
Prise Zimt

 

Außerdem:

Schüssel
feines Sieb
Messbecher
Backpapier (2 Bögen) oder Dauerbackfolie
kleine Schüssel
Löffel

So geht’s:

Bevor es ans Teig vorbereiten geht, heize schon mal den Backofen auf 180°C Umluft vor. Zunächst siebst du den Puderzucker in eine große Schüssel, gibst Zimt, gemahlene Mandeln und gemahlene Haselnüsse dazu und rührst alles einmal durch. Dann kommt der frische Zitronensaft und das kalte Wasser hinzu. Vermenge die Masse mit den Händen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Der Teig sollte nicht kleben und nicht krümeln, ansonsten müssen noch mehr gemahlene Nüsse oder kaltes Wasser dazu.

Nimm jetzt zwei Bögen Backpapier zur Hand. Lege den Teig dazwischen und rolle ihn auf ca. 0,5cm Dicke aus. Das geht auch mit Frischhaltefolie oder natürlich einfach mit Mehl. Aus dem Teig lassen sich ungefähr 30 Kekse formen – entweder formst du kleine Kugeln und drückst sie auf dem mit Backpaier ausgelegten Backblech zu Keksen platt oder du nutzt Ausstechformen.

Jetzt wandern die Zimtkekse in den 180°C heißen Ofen für ca. 6-8 Minuten. Achte darauf, dass die Sterne nicht so sehr braun werden und schön weich bleiben, denn sonst sind sie im abgekühlten Zustand zu knusprig. Nimm sie dann aus dem Ofen.

Während die Kekse abkühlen, kannst du den Zuckerguss vorbereiten. Stelle dazu den Puderzucker in einer kleinen Schüssel bereit und gib so lange teelöffelweise Milch hinzu, bis die Mixtur schön zähflüssig ist. Wird es zu flüssig, gib mehr Puderzucker dazu, denn sonst läuft dir der Guss vom Keks und trocknet auch nicht vernünftig.
Den Guss verteiltst du dann auf den erkalteten Keksen und lässt sie gut trocknen.

Wenn du Ausstechformen da hast, kannst du die Kekse natürlich auch ausstechen, z.B. in die klassische Stern-Form oder ganz anders. Ich liebe ja die Dino-Formen von Happy Sprinkles sehr.

In den Zuckerkuss kannst du noch etwas Zimt für den extra Kick geben oder ihn über die Kekse zur Dekoration stäuben. Auch bunte Sträusel sind natürlich eine Dekomöglichkeit.

Echte TEAMLIEBE? Werde ein ECHTERBRENNER!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert